Stelzen-Klang-Scheune trifft Bandoneon 19

Stelzen-Klang-Scheune trifft Bandoneon 19

Konzert

das einst im Erzgebirge erfundene Handzuginstrument im Dialog mit Gülleorgel und Melkspinne.

das einst im Erzgebirge erfundene Handzuginstrument im Dialog mit Gülleorgel und Melkspinne.

Nachdem die Landmaschinensinfonie in ihrer ursprünglichen Form 2023 ihre letzte Aufführung erlebte, sollen die neuen Eröffnungskonzerte nichts an Experimentierfreude und Klangvielfalt verlieren. Ganz im Gegenteil soll Neues einfließen, einzelne Instrumente schwerpunktmäßig eingesetzt werden, und natürlich das unvergleichliche Scheuneninstrumentarium – die Stelzen-Klang-Scheune – voll zur Entfaltung kommen.

So gibt es in diesem Jahr innerhalb des Konzertes eine Komposition von Benjamin Stache mit dem Titel Sinfoniata Elektropneumata - das erste vollautomatische Zusammenspiel der Landmaschinenpneumaphongruppe bestehend aus Bodenhülsenorgel, Scheibeneggenensemble, Melkspinne, Hammeroktett und Gülleorgel.

Musiker:

Thorsten Johanns, Klarinette (München)

Thomas Florio, Gesang (Berlin)

Hanna Heinmaa, Klavier (Köln)

Vlad Popescu, Violine (Berlin)

Sebastian Ude, Violine (Leipzig)

Anna Maria Wünsch, Viola (Berlin)

Taneli Turunen, Cello/Gesang (Berlin)

Uxia Botana, Kontrabass (Berlin)

Daniel Schröteler, Schlagzeug (Berlin)

Marcello Nisinman, Akkordeon (Basel)

Hayden Chisholm, Saxophon (Belgrad)

Gareth Lubbe, Instrumente/Dirigent (Essen)

Henry Schneider, Instrumente/Sprecher (Stelzen)

Daten

Festspielscheune 20/15 € Tickets

Mitwirkende, Künstler

Home